online-Forum

Willkommen bei der Deutschsprachigen Gesellschaft für
Intraokularlinsen-Implantation, interventionelle und refraktive Chirurgie (DGII)

Die Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, interventionelle und refraktive Chirurgie (DGII)  wurde im Jahr 1986 als europäische, deutschsprachige Gesellschaft von Katarakt- und refraktiven Chirurgen gegründet.

Die DGII fördert als gemeinnütziger Verein die wissenschaftliche und praktische Tätigkeit auf dem Gebiet der intraokularen Implantation von Linsen sowie der Katarakt- und refraktiven Chirurgie des Auges durch Austausch wissenschaftlicher Erkenntnisse und praktischer Erfahrungen und durch Anregungen wissenschaftlicher Arbeiten. 

Die DGII hat auch zum Ziel, über die Doppelmitgliedschaft in der European Society of Cataract and Refractive Surgeons (ESCRS) internationale Kontakte zu vertiefen. Dank des Engagements der Europäer gelang es, ab 1996 gleichberechtigt mit den US-Amerikanern die auflagenstärkste ophthalmochirurgische wissenschaftliche Zeitschrift, das Journal of Cataract and Refractive Surgery (Impact Factor 2.285 im Jahr 2008) herauszugeben.

 

Neuigkeiten

DGII Einladung 2017

31. Kongress der DGII 2017 vom 16. - 18. Februar 2017 in Dortmund

31. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, interventionelle und refraktive Chirurgie mit Wet-Labs, Kursveranstaltungen, Programm für Pflegepersonal.

INFORMATIONEN/TAGUNGSHOMEPAGE

EINLADUNG ALS PDF

TAGUNGSANMELDUNG

VORTRAGSANMELDUNG (Deadline 13.11.2016)


DGII Logo

Stellungname der DGII zum Avellino Gen Test

Die Avellino Laboratory Inc. hat jüngst einen neuen Test zum Gennachweis eingeführt, das sog. Avellino Gene Detection System (AGDS).
 
Dieser Test ermöglicht die Identifizierung einiger Mutationen, die im Zusammenhang.....
weiterlesen


Download Stellungnahme (PDF, 160 kb)


DGII Aktuell Titelseite

DGII Aktuell

September 2016

- Nach der DGII ist vor der DGII - Grußworte des Präsidenten 
- Einladung nach Dortmund 2017
- Online IOL-Datenbank „IOL-Info“
- Preisträger DGII Tagung 2016
- Kapsulotomie – Was gibt es Neues?
- Trübungen bei hydrophoben Acrylatlinsen
- DGII Mitgliederinformation für Assistenzärzte - Kostenfreie Mitgliedschaft in der ESCRS
- Intraokularlinse mit erweiterter Tiefenschärfe (EDF) – ein Jahr Erfahrung
- Kanaloplastik ab interno – zwei neue Verfahren

DGII Aktuell downloaden / drucken (PDF, 591 KB)



DGII Logo

DGII Umfrage 2015

Intraokulare Operationen im Jahr 2015:
Ergebnisse der aktuellen Umfrage von DGII, DOG, BVA und BDOC

Download als PDF

Mit freundlicher Genehmigung des Dr. R. Kaden Verlag GmbH & Co. KG


Professor Dick

Neuer DGII Vorstand gewählt

Auf der 30. DGII-Tagung in Mannheim wurde ein neuer Vorstand gewählt. Zum Präsidenten wurde Herr Prof. Dr. H. Burkhard Dick (Bochum) gewählt. Der bisherige Präsident Herr Prof. Gerd U. Auffarth (Heidelberg) wurde nach 4-jähriger Tätigkeit  turnusgemäß im Amt des Vizepräsidenten bestätigt. Herr Prof. Dr. Thomas Kohnen ist nach seiner langjährigen Tätigkeit zunächst als Präsident und später als Vizepräsident zunächst ausgeschieden. Als neue Mitglieder in den Vorstand wurden Herr Prof. Dr. Albert J. Augustin (Karlsruhe) und Herr Prof. Dr. Markus Kohlhaas (Dortmund) gewählt.

DGII-Vorstand in der Übersicht


 

DGII Logo

DGII Kongresstermine 2017 - 2019 terminiert:

31. Kongress der DGII 2017 vom 16. - 18. Februar 2017 in Dortmund

32. Kongress der DGII 2018 vom 15. - 17. Februar 2018 in Dresden

33. Kongress der DGII 2019 vom 14. - 16. Februar 2019 in Berlin


DGII Mitglied werden

Die DGII wurde im Jahre 1986 in Gießen gegründet. Seitdem ist die Mitgliederzahl konstant auf über 600 Mitglieder angestiegen.

 

Antrag auf Mitgliedschaft

Weitere Informationen

 



 

DGII unterstützt ESCRS Endophthalmitis Registry

Die Endophthalmitis ist eine schwerwiegende Komplikation bei Kataraktextraktionen, die jeder Ophthalmochirurg - und Patient - vermeiden möchte. Ohne genau um das Wie, Wann oder Warum eines wirksamen prophylaktischen Eingriffs zu wissen, folgt heutzutage nahezu jeder Chirurg dem Versorgungsstandard, bestehend aus Antisepsis und Antibiotika (1).
Obwohl die Kataraktchirurgie zu den weltweit am häufigsten durchgeführten Chirurgieverfahren zählt, war es nahezu unmöglich, angesichts der umfangreichen Patientenzahlen, die zur Durchführung klinischer Studien benötigt werden, Daten zu erheben, um die wirksamsten Prophylaxemaßnahmen zu definieren (1).
Um in Zukunft genauere Aussagen zu geeigneten Prophylaxemaßnahmen, basierend auf Daten von möglichst vielen Fällen, treffen zu können, hat die ESCRS unter https://www.endophthalmitisregistry.com eine Web-Plattform etabliert, die jeder Ophthalmochirurg, der Katarakte operiert oder intraokulare Injektionen verabreicht, kostenlos nutzen kann.
Der Vorstand der DGII begrüßt ausdrücklich die Initiative der ESCRS und es wäre hilfreich, wenn möglichst viele Ophthalmochirurgen teilnehmen und ihre Daten zur Verfügung stellen würden.

Quelle:
1. Empfehlungen der ESCRS zurPrävention und Therapie der Endophthalmitis
Nach der Kataraktextraktion: Daten, Dilemmata und Schlussfolgerungen 2013, ESCRS